vRetreat Event im Februar 2022 – Teil 2: Cohesity

Im zweiten Teil des vRetreat Events stand eine Präsentation des Herstellers Cohesity auf dem Plan. Cohesity ist ein Hersteller, der sich allgemein gesprochen auf die Verwaltung von Daten spezialisiert hat und darauf aufbauend Applikationen anbietet. Konkret hat Cohesity eine Infrastrukturplattform geschaffen, mit der Kunden eine Scale-Out-Speicherinfrastruktur aufbauen können, die mit dem Hinzufügen weiterer Server-/Storage-Knoten beliebig wachsen kann. Die Daten werden innerhalb dieser Infrastruktur redundant und performant gespeichert. Die klassische Anwendung für Cohesity ist es, das Backup seiner virtualisierten Infrastruktur und/oder von Cloud Umgebungen (hier werden nahezu alle Cloud-Infrastrukturen unterstützt) mit Cohesity durchzuführen.  Für die Mai 2021 Ausgabe des IT-Administrator Magazins habe ich einen ausführlichen Test der Cohesity Plattform durchgeführt – nach dem Test war für mich klar, dass Cohesity zu den führenden Herstellern für Backup- und Recovery-Lösungen gehört und in Kombination mit seiner Plattform klare Mehrwerte schaffen kann. Auch erlaubt es der Hersteller aufgrund seiner speicherplatzbezogenen Lizenzierung, Workloads wie Office 365 sehr kostengünstig zu sichern. 

Vortrag von Vic Camacho zu Ransomware Schutz via Cohesity

Nächster Sprecher im vRetreat war Vic Camacho von Cohesity. Vic fasste zunächst die Bedeutung der Bedrohung durch Ransomware zusammen und zeigte, wie sich diese Bedrohung in den letzten Jahren weiterentwickelt hatte. Bis noch vor kurzem war es eine gute Gegenmaßnahme, einfach auf häufige Backups zu setzen und die Daten aus dem Backup wieder herzustellen. Ransomware Angriffe haben sich aber weiterentwickelt und zielen inzwischen auch auf die Backup-Server und die Backups, so dass im nächsten Schritt die Backuphersteller unveränderliche (“immutable”) Kopien als Feature anboten. Laut Cohesity ist nun die nächste Entwicklungsstufe bei Ransomware Angriffen besonders fies – manche Angriffe ziehen die Daten unbemerkt ab, bevor sie verschlüsselt werden.

Ransomware 3.0

Laut Cohesity integrieren neueste Ransomware Angriffe nun auch eine Exfiltration von Daten

Eine mögliche Antwort auf Ransomware 3.0: die Cohesity Threat Defense Architecture

Um auf dieses Szenario eine adäquate Gegenmaßnahme zu bieten, hat Cohesity mit der “Threat Defense Architecture” ein Konzept entwickelt, das die gängigen administrativen Tätigkeiten umfasst, die zum Schutz vor Ransomware notwendig sind. Zudem erlaubt es auch die Integration weiterer Produkte von Drittanbietern, z.B. im Bereich SIEM und Vulnerability Management, um einen umfassenden Schutz bereitzustellen.

Cohesity Threat Defense Architecture

Cohesity stellt mit der “Threat Defense Architecture” ein umfassendes Konzept zum Schutz vor aktuellen Ransomware Angriffen bereit

 

Ankündigung: Cohesity will mit Fort Knox und Data Govern weitere Dienste für den Schutz vor Ransomware Angriffen bereitstellen

Frisch angekündigt hat der Hersteller zwei weitere Dienste für seine Data Management Plattform, die erweiterten Schutz von aktuellen Ransomware Angriffen bieten sollen. Sobald Details verfügbar sind, ist ein genauerer Bericht auch von unserer Seite aus geplant.

Neue Dienste gegen Ransomware

Cohesity hat weitere Dienste für seine Plattform angekündigt, die den Schutz vor Ransomware Angriffen weiter verbessern sollen. Stay tuned for details!

 

Learn hard, play hard

Nach Abschluss beider Vorträge kam der Socializing Teil des vRetreats. Patrick hat hierfür eigens an alle Teilnehmer eine VR-Brille Oculus Quest 2 im Vorfeld der Veranstaltung geschickt und das VR-Spiel “Walkabout Mini Golf” bereitgestellt, das eine einmalige Interaktion der Teilnehmer ermöglicht. Großartige Idee und nochmals vielen Dank an Patrick für die Organisation der äußerst gelungenen und kurzweiligen Veranstaltung sowie an die Blogger-Kollegen, die mit gemacht haben. 

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.