vRetreat Event im Februar 2022 – Teil 1: Progress Software

Auf Twitter bin ich auf die Veranstaltungsreihe “vRetreat” gestossen, die von Patrick Redknap, einem Urgestein der VMware-Szene organisiert wird. Zu einem vRetreat kommen mehrere Blogger zusammen und bilden sich zu aktuellen Themen, präsentiert von Herstellern, gemeinsam fort. Im Anschluss folgt dann noch eine teambildende Maßnahme, in unserem Fall war es gemeinsames Minigolfspielen in einem virtuellen Raum über die VR-Brille Oculus Quest 2.

Vortrag von Mark Hoffmann (Progress Software)

Den ersten Vortrag hielt Mark Hoffmann, der die Rolle eines “Senior Product Managers” bei Progress Software bekleidet. Um ehrlich zu sein, war mir Progress Software bislang nicht bekannt gewesen – das Rätsel löste sich aber bereits bei der ersten Folie auf: Ende 2021 wurde der bekannte Load Balancer Spezialist “Kemp Technologies” von Progress Software übernommen. Die Übernahme ergibt durchaus Sinn, da sich die Produkte und Technologien beider Unternehmen ergänzen und Progress dank der Übernahme nun in seinem Produktportfolio den Bereich “Application Experience” weiter ausbauen konnte. Übrigens finden sich im Portfolio von Progress Software auch das Infrastrukturüberwachungstool “WhatsUp Gold” sowie das bekannte DevOps Toolkit “Chef” (eine Übernahme aus dem Jahr 2020).

Fokus des Vortrags von Mark war die Integration des Load Balancers (oder genauer gesagt “Application Delivery Controllers”) Load Master mit dem Netzwerküberwachungstoolkit (“Network Performance Monitoring and Diagnostics” – NPMD) Flowmon.

Zunächst gab Mark einen Überblick über die Architektur vom LoadMaster ADC und von Flowmon.

Architektur vom LoadMaster ADC

Die Architektur des LoadMaster ADCs

Flowmon NPMD

Flowmon im Überblick

Highlight des Vortrags von Mark Hoffmann war im Anschluss die sehr gut strukturierte und ausführliche Demo, in der Mark eindrucksvoll herausstellte, wie mächtig die Produkte in Kombination die Daten darstellen können, die der ADC LoadMaster im Betrieb generiert.

Der komplette Vortrag ist übrigens auch online verfügbar unter folgendem YouTube Link.

Außerdem haben meine geschätzten Kollegen Ather Beg und Chris Bradshaw über ihre Teilnahme am vRetreat gebloggt: Blogpost von Ather und Blogpost von Chris zum vRetreat.

Wer die Demo selbst im Labor nachstellen möchte oder ähnliches ausprobieren will, kann sich eine kostenfreie Demo unter Kemp Technologies anfordern (via Produkte und Resources). 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.